Umbau einer Märklin Lok von analog auf digital mit Hochleistungsantrieb

50m² Märklin Modellbahn-Anlage mit TrainController Steuerung und Car-System

Umbau einer Märklin Lok von analog auf digital mit Hochleistungsantrieb

Wie viele Modellbahner, die einst analog gefahren sind, haben wir auch noch einige analogen Märklin Loks im Schrank stehen, die auf das Mitspielen in der neuen, digitalen Welt warten. So ein Umbau ist nicht schwer und kann von jedem, mit etwas Geschick und Übung, durchgeführt werden. Der nachfolgende Bericht zeigt in groben (Achtung, Wortspiel!) Zügen, wie eine Lok umgebaut werden kann. Dabei verwenden wir immer den ESU Lokpilot 4 DCC (mfx- und MM-Fahrer verwenden bitte entsprechende Decoder) und einen Märklin Hochleistungsantrieb, den wir nachrüsten. Beim Hochleistungsantrieb ist darauf zu achten, dass er zum verbauten Motor in der Lok passt, denn Märklin kennt 3 Typen von Motoren, sieht man vom Sinus-Motor ab, der zum Glück nur kurze Zeit auf dem Markt war.

Viel Spaß beim Nachbauen – auf dass auch die alten Schätz wieder mitspielen dürfen.

Bebildeder Umbau der Märklin Lok von analog auf digital Betrieb

Ausgangssituation: Die aufgeschraubte BR18 vor dem Umbau

Ausgangssituation: Die aufgeschraubte BR18 vor dem Umbau

Zuerst werden alle Kabel gelöst und freigelegt, die alten Elektronik oder mechanische Umschalter ausgebaut

Zuerst werden alle Kabel gelöst und freigelegt, die alten Elektronik oder mechanische Umschalter ausgebaut

Danach der Motor aufgeschraubt und die Spule und der Kern entfernt

Danach der Motor aufgeschraubt und die Spule und der Kern entfernt

Nun kommen der Hichleistungs-Motor-Nachrüstsatz (Märklin 60941) und der Lokpilot von ESU (bei uns rein DCC) zum Einsatz

Nun kommen der Hichleistungs-Motor-Nachrüstsatz (Märklin 60941) und der Lokpilot von ESU (bei uns rein DCC) zum Einsatz

Der 5polige Anker sorgt ebenso für einen ruhigeren und reibungsloseren Lauf

Der 5polige Anker sorgt ebenso für einen ruhigeren und reibungsloseren Lauf

Im Hochleistungs-Nachrüstsatz ist ein Antriebsanker mit Permanentmagnet enthalten, ein elektronischer Anschluss entfällt. Dies sorgt für einen ruhigeren Lauf.

Im Hochleistungs-Nachrüstsatz ist ein Antriebsanker mit Permanentmagnet enthalten, ein elektronischer Anschluss entfällt. Dies sorgt für einen ruhigeren Lauf.

Zum Schluss wird das Motorschild wieder installiert

Zum Schluss wird das Motorschild wieder installiert

Aber Achtung! Bei dem neuen Schild ist ein kleiner Kondensator zwischen den Polen. Dieser sollte entfernt werden bei der Verwendung des ESU Lokpiloten

Aber Achtung! Bei dem neuen Schild ist ein kleiner Kondensator zwischen den Polen. Dieser sollte entfernt werden bei der Verwendung des ESU Lokpiloten

Nun kommt der ESU Lokpilot zum Einsatz und findet sicherlich Platz

Nun kommt der ESU Lokpilot zum Einsatz und findet sicherlich Platz

Dem Umrüstsatz von Märklin liegt ein Anschlussmuffe bei - diese kann an das Motorschild angebracht werden

Dem Umrüstsatz von Märklin liegt ein Anschlussmuffe bei – diese kann an das Motorschild angebracht werden

An dieser Stelle kann man nun die Masse für den Decoder zuverlässig anschließen. Der Pluspol für den Decoder holt man sich natürlich in der Märklin-Welt von dem Mittelschleifer

An dieser Stelle kann man nun die Masse für den Decoder zuverlässig anschließen. Der Pluspol für den Decoder holt man sich natürlich in der Märklin-Welt von dem Mittelschleifer

Eine andere Möglichkeit für die Masse besteht in der Abholung an den Rädern selber. Diese BR18 hat dazu eine Kupferfüuhrung an den Fronträdern und kann gut verlötet werden

Eine andere Möglichkeit für die Masse besteht in der Abholung an den Rädern selber. Diese BR18 hat dazu eine Kupferfüuhrung an den Fronträdern und kann gut verlötet werden

Damit zieht sich der Decoder die Masse direkt von den Rädern

Damit zieht sich der Decoder die Masse direkt von den Rädern

Zum Schluss werden die Räder wieder montiert

Zum Schluss werden die Räder wieder montiert

Die Lok soll eine TElex-Kupplung erhalten. Diese ist für ein paar Euro im Fachhandel erhältlich und wird direkt an den ESU Lokpiloten (AUX 1 oder 2) angeschlossen

Die Lok soll eine TElex-Kupplung erhalten. Diese ist für ein paar Euro im Fachhandel erhältlich und wird direkt an den ESU Lokpiloten (AUX 1 oder 2) angeschlossen

Nachdem der Decoder eingesetzt und elektronisch angeschlossen ist, kann man per Lokprorammer versuchen, auf den Decoder zuzugreifen. Dieser erste Test zeigt, ob der Decoder richtig gepolt ist und über Spannung verfügt.

Nachdem der Decoder eingesetzt und elektronisch angeschlossen ist, kann man per Lokprorammer versuchen, auf den Decoder zuzugreifen. Dieser erste Test zeigt, ob der Decoder richtig gepolt ist und über Spannung verfügt.

Schließlich wird Motor, Beleuchtung (LED), Telex-Kupplung, ... am Lokpiloten angeschlossen

Schließlich wird Motor, Beleuchtung (LED), Telex-Kupplung, … am Lokpiloten angeschlossen

Funktionstest vor Verschraubung des Gehäuses - Licht brennt vorne und hinten, Lok fährt und die Telex-Kupplung spricht an

Funktionstest vor Verschraubung des Gehäuses – Licht brennt vorne und hinten, Lok fährt und die Telex-Kupplung spricht an

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten

  1. Dieter Kronz sagt:

    Gibt es eine bebilderte Anleitungsbroschüre für den Umbau aller MÄRKLIN Loks?

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: