Beschreibung der Funktionen

Sie gibt es überall – auch auf der Modellbahn: Die Paparazzi. Sie zeichnet ein schneller Finger am Auslöser einer Kamera aus. Oft endet das bei vielen Paparazzi geradezu in einem Blitzlichtgewitter. Doch der Begriff muss nicht immer negativ belegt sein: Gerade bei der Bahn gibt es viele Freunde, die Züge auf freier Strecke, bei Scheinanfahrten etc. fotografieren, die so genannten „Bahn-Spotter“ oder „Train-Spotter“. Gerade bei Einbruch der Dunkelheit oder in gänzlicher Dunkelheit sieht es fantastisch aus, wenn entlang der Bahnstrecke Train-Spotter stehen und einen vorbeifahrenden Zug ablichten – unter heftigem Blitzlicht-Gewitter. Oder aber eine Gruppe von Touristen fotografieren eine Sehenswürdigkeit. Auch möglich ist das Ablichten von prominenten Preiser-Figuren etc.

Der Decoder ermöglicht das separate Ansteuern von vielen weißen LEDs. Ausgelöst wird das Blitzlicht-Gewitter über DCC-Befehle, die im Folgenden beschrieben werden…

Anschlussmöglichkeiten an den Decoder

Der Decoder wird an eine DCC-Zentrale angeschlossen und kann per Knopfdruck einem Adressblock zugeordnet werden, z.B. 1 – 4, 5 – 8, 9 – 12, … Die Versorgung der Verbraucher wird über eine externe Stromversorgung geregelt, 16 – 30 Volt Gleich- oder Wechselspannung.

Der Decoder verfügt über folgende Anschlüsse:

  • Anschluss von mehreren LEDs zur Simulation von Blitzlichtern

Die Steuermöglichkeit per DCC-Zentrale

Der Decoder verfügt über ein automatisches Programm, was aber über 8 Adressen beeinflusst werden kann:

Adresse 1 rot: Schalten des Relais-Ausgangs 1 + 2 an

Adresse 1 grün: Schalten des Relais-Ausgangs 1 + 2 aus

Adresse 2 rot: Sound an/aus

Adresse 2 grün: Brandstufe 1

Adresse 3 rot: Brandstufe 2

Adresse 3 grün: Brandstufe 3

Adresse 4 rot: Alles aus

Adresse 4 grün: Automatik/manueller Ablauf

Ablauf des Programms