Monitore des Leitstandes Modellbahn

Screenshot der Monitore des Leitstandes der Modellbahn
Screenshot der Monitore des Leitstandes der Modellbahn

Nach langer Zeit sind nun endlich alle vier Monitore am Leitstand an den Zentralrechner angeschlossen – auf jedem Monitor ist nun klar und deutlich das Geschehen auf der Modellbahn ablesbar – oder eben zum Eingreifen. So erspart man sich das lästige Blättern der einzelnen Gleisbilder und behält stets den Überblick. Zeit, dass wir kurz unsere kleine Aufteilung der Monitore vorstellen:

1. Monitor: unten

Der Hauptmonitor ist gleichzeitig auch der größte des Steuerrechners. Er zeigt das Gleisbild der Modellbahn, wo welche Züge stehen bzw. fahren, welche Weichenstraßen gestellt sind etc. Hier werden auch Änderungen am Gleisbild vorgenommen bzw. Programmierungen hinterlegt.

2. Monitor: oben, links

Dieser Monitor zeigt – jedenfalls im Ansatz – ein Straßenplan. Hier läuft die Anwendung +Street, einen Erweiterung des TrainControllers. Es steuert (später) die Autos, setzt das Blinklicht, lässt die Autos hupen etc. Aber auch die Kreuzungen, Ampeln, Weichen, … werden darüber gesteuert.

3. Monitor: mitte, oben

Dieser Monitor zeigt (fasst) das gleiche Gleisbild wie der große Monitor darunter. Allerdings liegt hier der Fokus auf den Zugfahrten, alles andere wird ausgeblendet. Welche Zugfahrten sind aktiv? Welche WEichenstraßen gestellt? Welche Zugfahrten kamen zum stehen, …???

4. Monitor: oben, rechts

Dieser Monitor zeigt den Status der gesamten Anlage. Es zeigt Meldungen des Systems (ist ein Zug liegengeblieben, ein Booster (Stromverstärker) ausgefallen, eine Weiche schaltet nicht, ein Auto antwortet nicht, …), die Lokomotiven auf der Anlage, die Autos und die Modellbahn-Uhrzeit. Die läuft nämlich wesentlich schneller als unsere. Ein weiteres, kleines Fenster zeigt die Position der Drehscheibe des Bahnbetriebswerk, was zum Programmieren – aber auch zur Kontrolle – sehr nützlich sein kann.

Monitore des Leitstandes der Modellbahn
Monitore des Leitstandes der Modellbahn

Fazit: Monitore erleichtern das Modellbahnleben

Klar, man könnte das auch alles mit „Reitern“ auf einem oder zwei Monitoren darstellen – das geht auf kleinen Anlagen sicher auch gut. Wir planen aber, 20-30 Züge gleichzeitig fahren zu lassen, einen riesigen Betrieb im Bahnbetriebswerk, unzählige Autos mit Feuerwehr- und Polizeieinsätzen, und und und. Da sollte man gelassen den Überblick behalten können. Wenn etwas schief geht, dann sind so viel Informationen ohne große Informationsbeschaffung ein Segen und ermöglichen eine schnelle Behebung der Ursache.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.