Eigener S88-Decoder in Arbeit

50m² Märklin Modellbahn-Anlage mit TrainController Steuerung und Car-System

Eigener S88-Decoder in Arbeit

Eigener S88-Decoder

Seit einiger Zeit gab es keine neuen Meldungen hier, da wir im Hintergrund viel an verschiedenen Modellbahn Themen gearbeitet haben, die wir nun Stück für Stück veröffentlichen, so wie heute der S88 Decoder.

Seit wir mit der digitalen Modellbahn arbeiten und wissen, dass wir über S88 Decoder die Rückmeldungen in den PC einspielen, war schon immer unser Wunsch, einen eigenen S88 Decoder zu bauen.

Eigener S88-Decoder
Eigener S88-Decoder

Jetzt ist die Version 1 endlich fertig. Sie wird erstmal nicht in Serie gehen, denn sie dienst zum Testen der Komponenten und wie stabil unsere erdachte Version ist. Die Rückmeldung auf dem S88 Bus gehört mit zu den wackligsten Systemen in der digitalen Modellbahn, kleine Magnetfelder aus anderen Schaltungen können schon zu Problemen führen.

Etwas mehr Stabilität bringt der S88-N Standard mit sich, denn hier werden zur Verbindung der einzelnen Decoder klassische Netzwerkkabel verwendet. Dies macht die Störanfälligkeit wesentlich geringer.

Die Version 1 unseres Decoders hat die S88-N-Schnittstelle noch nicht an Board, d.h. es wird erstmal mit dem klassischen 6adrigen Kabel von Decoder zu Decoder verbunden. In der Version 1.1 wird dann eine frei verkabelbare RJ45 Buchse angeschlossen um die Funktionalität zu testen.

Die Rückmeldung erfolgt, wie bei Märklin-Systemen üblich, über die Masse. D.h. der Mittelleiter und eine Seite der Außenschiene stehen unter Strom, die andere Schienenseite ist ohne Spannung, an ihr hängt ein Kanal des Rückmelders. Fährt nun ein Zug über diese Schiene, übertragen die Räder die Masse von der einen Schienenseite zur anderen. Das bekommt der Rückmelde Decoder mit und stellt so fest, dass hier ein Zug fahren oder stehen muss, zumindest, dass das Gleis besetzt ist.

Im 2-Leiter-Gleis („Gleichstrom“) ist dies so nicht möglich, dort fühlt man elektronisch, ob ein Zug, Wagen, … auf dem Gleis steht und meldet so einen Verbraucher, das Gleis ist aber im Endergebnis auch besetzt.

Auch für diese Variante wird es eine kleine Platine geben, die, je nach System, einfach vor die Hauptplatine geschaltet werden kann. Somit kann unser System beide Arten – 2- und 3-Leiter Systeme überwachen und Rückmelden. Mehr dazu dann aber, wenn die Zusatzplatine fertig ist – im Kopf ist sie schon erstellt 😉

Und dann?

Dann werden wir Version 2.0 fertigstellen, die eine RJ45 Buchse haben wird und über ein 2seitiges Layout verfügen wird (haben wir bislang noch nie gefertigt oder fertigen lassen). Die Version 2 wird auch über einen Diodentrick verfügen, d.h. die Dioden können direkt auf die Platine dazu gelötet werden – oder auch nicht, manchmal benötigt man das nicht, wenn man z.B. Schalter oder Hall-Sensoren, Reed-Kontakte etc. anschließen möchte.

Die Tests von Version 1.0 beginnen ab 14.06.2021 – dann werden wir berichten, wie erfolgreich wir waren.

Schaltpläne und dann ggf. Platinenlayout-Pläne findet man später auf https://www.modellbahn-digitaltechnik.de. Hier sind auch viele andere Projekte zu finden.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 13 =

%d Bloggern gefällt das: