Schotter im Bahnbetriebswerk

Schotter im Bahnbetriebswerk durch Aquariumkies kostengünstig hergestellt
Schotter im Bahnbetriebswerk durch Aquariumkies kostengünstig hergestellt

Aquarium Kies vom Dehner bringt stimmigen Schotter im Bahnbetriebswerk auf die Modellbahn.

Der Aquarium- und Tierfachhandel hat interessante und in der Größe stimmigen Kies, der sich auch gut als Schotter eignet. Darüber hinaus ist der Kies im Zoo-Fachhandel längst nicht so teuer wie der aus der Modellbahn-Szene.

Etwas gröberer Kies eignet sich auch gut um den Kohlebunker ordentlich mit „Kohle“ vollzumachen. Was in einem kleinen Tütchen für die Modellbahn 9 Euro kostet, kostet hier nur der ganze Sack. Ein klarer Vorteil für das Aquarium-Zubehör… Aber zu dem gröberen Kies kommen wir in den nächsten Tagen mal…

Schotter im Bahnbetriebswerk liegt Probe

Der erste Test ist nun gemacht – das Ergebnis ist doch ganz stimmig, oder? Wir befüllen mit dem Kies (schwarz, 0,4-1,2 mm Durchmesser) die Gleiszwischenräume und den Raum zwischen den Schwellen. Wie weit der Schotter sich in den Lokschuppen hinein „verläuft“ müssen wir testen, was realistisch und gut aussieht.

Wir werden das nun mit einem Leim-Wasser-Gemisch (Verhältnis 2:1) festkleben und auf uns ein paar Tage wirken lassen. Danach, wenn wir es für gut befinden, weiten wir dann rund um den Lokschuppen die Fläche mit schwarzem Kies bzw. Schotter bzw, Aquariumskies aus. Für das realistische Aussehen werden wir auch hier und da ein paar Moosstellen schaffen oder ein paar einzeln vertreute Gras- oder Löwenzahn-Blumen pflanzen.

Ganz wichtig: Testen, Testen, Testen…

Bevor man nun alles auf einmal beschottert, begrünt und mit dem Leim-Wasser-Gemisch festklebt, sollte man nach jeder Baustufe unbedingt mit den Lokomotiven tests fahren. So bietet es sich an, einzelne „Schotter-Steine“ im Bereich des Mittelleiters (Märklin-System) mit einem Pinsel in den Schwellenzwischenraum zu bürsten. Auch nach dem Kleben mit dem Leim-Wasser-Gemisch ist es ratsam, ein paar Testläuft zu machen. Funktionieren die Kontakte und die Rückmelder einwandfrei, dann steht nichts im Wege, den Vorgang an einer weiteren Einfahrt in den Lokschuppen umzusetzen und so fort.

Vor der Schotterung sollte aber sichergestellt sein, dass die Anlage in dem Bereich ohne Störungen funktioniert. Sind schon vorher Störungen bekannt, sollten diese erst behoben werden, denn ein Einschottern macht das Beheben der Probleme nicht einfacher.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.