Rückschlag Modellbahn Decoder – Drei Modellbahn Decoder Versionen

50m² Märklin Modellbahn-Anlage mit TrainController Steuerung und Car-System

Rückschlag Modellbahn Decoder – Drei Modellbahn Decoder Versionen

Drei Modellbahn Decoder Versionen

Auf dem Bild Decoder Nummer 2

Ja, ja, das gehört dazu, wenn man komplett neue Decoder baut und daran tüftelt: Es drohen Rückschläge. So ergeht es uns seit Tagen. Unser Prototypen Decoder arbeitet in den ersten Tests einwandfrei. Er schaltet die LED auf dem Decoder an und aus oder was das Programm noch so erwartet. Das Relais und der LED Verstärker auf die anderen LEDs (8 Gruppen) funktionieren soweit mit ein paar Einschränkungen.

Lediglich der Anschluss des DCC Signals an die Modellbahn-Steuerung will nicht funktionieren. Dabei ist sie eigentlich simpel und in unserer ersten (Steckbrett) Testumgebung hat sie wunderbar funktioniert… Aber: offenbar sind uns beim Zeichnen der Platine ein paar kleine Fehler unterlaufen, die nicht einfach zu lösen sind. Daher muss ein vereinfachter, kleiner Testdecoder her, der nur das Problemthema behandelt. Also ist mal wieder selbstätzen angesagt!

Gesagt getan, Layout gezeichnet, vorher den Schaltplan aufgeräumt und korrigiert.

Belichten, Entwickeln, Ätzen!

Dabei kann ja, wenn man ohnehin gesundheitlich etwas angeschlagen ist, so viel schiefgehen… Z.B., dass man den Film, den man auf die Platine belichten möchte, seitenverkehrt einlegt. Erste Platine erledigt.

Die zweite Platine hat das Entwicklungsbad wohl zu lange genossen, unbrauchbar. Die dritte Platine ist gut, aber sie liefert falsche Messergebnisse, also wird die Platine ohne Masseschicht neu produziert. Hoffentlich wird es jetzt was und hoffentlich kann man dann alles besser messen.

Decoder #1 (neu) und #2 (alt) auf dem Bild

Ein paar Wochen später: Die eigen geätzte Platine hat bestens funktioniert, also, Zeichung exportieren und ab zum Platinen Hersteller, der das etwas besser macht, als wir, vor allem, wenn das Layout der Platine 2, 4 oder gar 6 schichtig ist.

Man sieht nun, dass der Nachfolgedecoder „Miningen Light 2.0“ (1) wesentlich größer gegenüber der Version 1.0 (2) ist. Das hat ein paar Gründe: Zum einen, werden nun alle Ein- und Ausgänge des Mikrocontrollers benutzt, das bedarf etwas mehr Platz. Zudem sind manche Anschlüsse variabel verwendbar. So kann ein Ausgang z.B. eine LED über einen Verstärker dimmen oder, wenn eine Lötbrücke gesetzt wird, steuert der gleiche Ausgang einen Servo Motor.

Mehr zu dem neuen Decoder kommt aber erst, wenn er durchgetestet wurde.

Drei Modellbahn Decoder Versionen
Drei Modellbahn Decoder Versionen

Decoder #3

Auf dem Bild auch zu sehen: Ein ganz kleiner Zusatzdecoder. Er hat keinen DCC-Anschluss, kann aber ein Relias und verschiedene Ein- und Ausgänge steuern. Betrieben wird et von einem ATtiny13 oder einem vergleichbaren Prozessor mit mehr Speicher. Das ist dann die kleinste Decoder-Familie, die wir im Eigenbau auf unserer Modellbahn-Anlage.de haben.

Mehr zu den Decodern demnächst hier und auf https://www.modellbahn-digitaltechnik.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + 20 =

%d Bloggern gefällt das: