Railpool (Elektrolokomotive BR 193) – Märklin Art. Nr. 36190

Eine neue Lok ist auf der Modellbahn-Anlage zu sehen: Railpool (Elektrolokomotive BR 193) – Märklin Art.Nr. 36190.

Modell mit umfangreicher Ausstattung
Die BR 193 ist optisch eine beeindruckende Lokomotive. Im Vorbild aus dem Hause Siemens ist sie als Serienlokomotive aus dem Vectron-Typenprogramm auf vielen Strecken zuhause.

BR 193
BR 193

Da die Lokfamilien „Eurosprinter“ und „Eurorunner“ nicht mehr den neuesten Normen entsprachen, stellte Siemens auf der InnoTrans 2010 in Berlin als Weiterentwicklung die Lokplattform „Vectron“ vor. Sie wird in zwei Leistungsklassen als Wechselstrom-, Gleichstrom- und Mehrsystemlokomotive sowie zusätzlich als Diesellok angeboten.

Bis zum Herbst 2010 baute Siemens fünf elektrische Prototypen in unterschiedlichen Ausführungen: 193 901 und 902 (Mehrsystem – MS), 193 921 und 922 (Wechselstrom – AC) und 191 951 (Gleichstrom – DC). Mit der 191 952 folgte im Oktober 2011 eine weitere Gleichstromlok.

Das Untergestell einer Vectron besteht aus zwei Seitenlangträgern, einem Mittellangträger, zwei Drehzapfenquerträgern, zwei Trafoquerträgern und den bei den Kopfquerträgern. Sowohl Normal- als auch Breitspurdrehgestelle können eingebaut werden. Das geschweißte Drehgestell besitzt eine Radsatzführung mit Dreieckslenkern, wobei die Zugkraftübertragung durch tief anlenkende Drehzapfen und Flexicoilfedern erfolgt. Der selbsttragende Aufbau besteht aus den Führerhäusern, den Maschinenraumseitenwänden und drei abnehmbaren Dachsegmenten. Crash-Elemente an den Lokenden sollen sich bei Aufstößen kontrolliert verformen und so den Lokführer vor Verletzungen schützen. Als Antrieb dient der weiterentwickelte, bewährte teilabgefederte Ritzelhohlwellenantrieb.

Schnell erfreuten sich die „Vectrons“ bei privaten Betreibern und Leasingfirmen großer Beliebtheit. Zwischenzeitlich haben über 200 Maschinen unterschiedlichster Konfiguration die Werkshallen von Siemens verlassen. Weitere rund 200 Exemplare sind bestellt. Die größten Chargen an „Vectrons“ besitzen die Mitsui Rail Capital Europe (MRCE) mit 56, die European Locomotive Leasing (ELL) mit 43, Railpool mit 14 und die Unicredit Leasing GmbH mit acht Loks. Private Betreiber mit größeren Beständen sind die BLS Cargo AG (15) und boxXpress (8).

Die Deutsche Bahn AG hat bis jetzt selbst keine „Vectrons“ bestellt, bedient sich aber bei Bedarf bei den Leasingfirmen. Hingegen führt die zum DB-Konzern gehörende DB Schenker Rail Polska (DBSRP) für den Güterverkehr in Polen insgesamt 23 Gleichstrom-Vectrons in ihrem Bestand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.