Mit dem Zug zum Flug – Der Lufthansa-Airport Express

Lufthansa Express
Lufthansa Express

Ein neuer Zug fährt auf der Modellbahn-Anlage mit dem Motto „Mit dem Zug zum Flug“: Der Lufthansa-Airport Express Frankfurt – Stuttgart. Im Mai 1990 bekam das Fliegen „auf Flughöhe Null“ Zuwachs mit der Relation Stuttgart – Frankfurt Flughafen.

Da keine „überzähligen“ Triebwagen der BR 403 mehr zur Verfügung standen (wie acht Jahre zuvor), musste auf die konventionelle Lösung mit Lok und Wagenzug zurückgegriffen werden. Zur schnelleren Realisierung des Projekts zweigte man vier Eurofima-Abteilwagen der Bauart Avm 207 aus dem DB-Bestand ab und passte sie den Bedürfnissen der Lufthansa an. Beim Umbau entfielen die beiden äußeren der neun vorhandenen Sechsplatzabteile und wurden zu einem Galley-Raum bzw. zu einem Gepäckabteil umgerüstet, so dass jeder Wagen dann noch 42 Sitzplätze aufwies. Außen und innen wurden die Wagen dem Lufthansa-Design entsprechend gestaltet.

Als Zuglok bestimmte man die serienmäßige E-Lok 111 049, welche zu diesem Zweck farblich dem Wagenzug angepasst und von München nach Frankfurt umbeheimatet wurde. Zunächst wurden zwei tägliche Zugpaare angeboten.

Die Fahrzeit zwischen Stuttgart und Frankfurt betrug 120 Minuten. Zwischenhalte gab auf der Südroute keine. Als am 2. Juni 1991 die Neubaustrecke Stuttgart – Mannheim in Betrieb ging, sollte auch der Airport Express diesen Weg nehmen.

Begonnen hatte alles am 27. März 1982. Auf Initiative des deutschen Verkehrsministeriums startete der Planeinsatz des Lufthansa Airport Express mit den Triebwagen der Baureihe 403 auf der Rheinstrecke zwischen Düsseldorf Hbf und Frankfurt Flughafen. Was zunächst als zwölfmonatiges Experiment begonnen hatte, entwickelte sich mit der Zeit zu einem Vorzeigeobjekt des integrierten Verkehrs: Gut elf Jahre lang war die Lufthansa die einzige Fluggesellschaft, die neben ihrer Flugzeugflotte eigene Züge betrieb.

Trotz niedriger Betriebskosten und relativ hoher Fahrgastzahlen wurde der Lufthansa Airport Express am 23. Mai 1993 eingestellt. Seit diesem Zeitpunkt werden von der Lufthansa spezielle Sitzplätze in regulären ICE-Zügen zwischen Köln, Frankfurt und Stuttgart vorgehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.